Blog

22
Sep

Neue Marktstudie zum Immobilienmarkt in Polen

Poland Consulting Services veröffentlicht neue Marktanalyse

Jelenia Gora/Polen, 22.09.2006 In Polen waren nach dem Fall des eisernen Vorhangs in den ersten Jahren kaum Gewerbeflächen in Form von Büroräumen oder Einzelhandelsflächen verfügbar, die westeuropäischen Ansprüchen genügten. In den folgenden Jahren entstanden in den großen Städten bis heute zahlreiche neue, moderne Bürogebäude und Einkaufsflächen. Im Jahr 2005 war bei den Büroimmobilien ein Investitionswachstum von nahezu 40 % auf fast 970 Mio. Euro zu verzeichnen.
Auch wenn sich das Angebot bedeutend erweitert hat, besteht immer noch ein großes Entwicklungspotenzial im Bereich der Geschäfts- und Einzelhandelsflächen, denn Polen hat allein 18 Städte mit mindestens 200.000 Einwohnern.

Auch beim Wohnungsbau herrscht in Polen noch ein Nachholbedarf. Der Wohnimmobilienmarkt ist in Polen durch einen Nachfrageüberhang gekennzeichnet, so dass hier Potenzial für Bauunternehmer und Immobilieninvestment besteht.

Die Marktstudie stellt in 7 Kapiteln die Gesamtsituation der Immobilienbranche Polens und zusätzlich die Situation der größten polnischen Städte in den Bereichen Bürogebäude, Einkaufszentren, Wohnimmobilien, Mietpreise, Bauunternehmer, Immobilienagenturen und Immobilienfonds dar. Mit Hilfe von Tabellen und Grafiken liefert sie wichtige Informationen für Bauunternehmer und Immobilienmakler, mit denen eine Bewertung der Marktchancen möglich ist und Anhaltspunkte zur Nutzung dieser aufgezeigt werden.

Für mehr Informationen zur Marktanalyse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.